Grüne Helden im Kampf gegen den Klimawandel: Die unverzichtbare Rolle der Bäume

Zahlreiche Gäste fanden sich bei der Dezemberveranstaltung des Arbeitskreises Energie und Umwelt in der Alten Fabrik ein, bei der der Baum und der Wald im Mittelpunkt standen.

Evmarie Becker als Moderatorin des Abends wies in ihren einleitenden Worten auf die vielfältigen Ökosystemleistungen des Multitalents Wald hin, von der Sauerstoffproduktion, über den Schutz vor Erosion bis hin zum Erholungsgebiet. Als Experten und Referenten des Abends begrüßte sie den studierten Forstwissenschaftler Andreas Schmid, der seit 2022 das Forstamt im Bodenseekreis leitet.

Da der Wald ja bekanntlich aus lauter Bäumen besteht, begann Herr Schmid seinen lebendigen und engagierten Vortrag mit faszinierenden Details wie ein Baum wächst und Sauerstoff erzeugt. Anschließend vermittelte er uns einen Überblick über die derzeitige Struktur der Wälder im Bodenseekreis. Die dominierende Baumart ist die Fichte, die aber den mit Abstand größten Schadholzanteil darstellt. Da sie mit den veränderten Klimabedingungen nicht zurechtkommt, wird sie zunehmend durch andere Baumarten abgelöst.

Zur Strategie der Forstwirtschaft gehört darüber hinaus das Durchmischen der Wälder mit verschiedenen Baumarten unterschiedlichen Alters, sowie die Reduzierung der Baumdichte.  Diese Maßnahmen sollen den Wald fit für den fortschreitenden Klimawandel machen, da er als CO2-Senke, Sauerstoffproduzent, „Kühlung“ und seiner positiven Wirkung auf die Biodiversität ein wichtiges Glied im Kampf gegen den Klimawandel darstellt.

Wegen der Eigenschaft von Holz, enorme Mengen CO2 zu binden, appellierte Andreas Schmid an uns alle, mehr mit Holz zu bauen und klimaschädlichere Baustoffe wie Beton, Alu oder Stahl zu ersetzen. „Schauen Sie nach Vorarlberg, wo dies sehr erfolgreich praktiziert wird“, merkte Schmid an.

Zum Schluss seines Vortrags bot Andreas Schmid die Unterstützung des Forstamts an, den Arbeitskreis Energie und Umwelt bei seiner Baumpflanzaktion fachkundig mit Rat, Bäumen und dem richtigen Werkzeug zu unterstützen. Er rief die Anwesenden dazu auf, an der Aktion im Februar möglichst zahlreich teilzunehmen, da Bäume und unsere Wälder für unser Klima gerade auch im Bodenseekreis so wichtig sind.

Die vielen Fragen am Ende des Vortrags zeigten, wie groß das Interesse der Besucher am Thema des heutigen Abends war. Evmarie Becker dankte sich im Namen des Arbeitskreis Energie und Umwelt bei Andreas Schmid für diesen spannenden und informativen Vortrag und übergab ein kleines Geschenk zu seiner Stärkung für die Neugestaltung des Waldes.

Wie immer gab es nach der Veranstaltung die Möglichkeit, sich im gemütlichen Rahmen der Alten Fabrik auszutauschen, die von den Gästen und dem Referenten ausgiebig genutzt wurden.

Der Vortrag von Andreas Schmid ist jetzt hier verfügbar!

Die nächste Veranstaltung des Arbeitskreises findet am 09.01.2024 in der Alten Fabrik statt und beschäftigt sich mit dem Thema: Photovoltaik-Anlagen – jetzt auch für Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*